Überspringen zu Hauptinhalt

Koordination und Moderation in Servicepartnernetzwerken der ostdeutschen Wohnungswirtschaft

Ansprechpartner.innen:

Zugehörige(r) Akteur(e)

Gesundheit und Alter; Raumentwicklung und Infrastruktur

Hochschule Harz

Der Forschungsschwerpunkt Demographiefolgenforschung bündelt die Expertisen der Hochschule zu den Themen Kommunen im demographischen Wandel, Raum- und Infrastrukturplanung in schrumpfenden Räumen, Lebenslagenorientiertes Entwicklungs- und Bedarfskonzept Arbeit und Familie (z.B. für die Stadt Wernigerode), rechtliche Rahmenbedingungen und Sozialdatenschutz, Alter – Pflege – Technik, Bürgerbeteiligung, Strategien bei alternden Belegschaften.

Weiterlesen

Zugehörige Publikationen

2014

Selbstständiges Wohnen im Alter. Die Wohnungswirtschaft als Ankerakteur einer „sorgenden Gemeinschaft“

Birgit Apfelbaum/Thomas Schatz (2014): Selbstständiges Wohnen im Alter. Die Wohnungswirtschaft als Ankerakteur einer „sorgenden Gemeinschaft“, in: DW Die Wohnungswirtschaft (6/2014), Hamburg
Datei öffnen
2014

Demografischer Wandel: Chancen Nutzen. Die Wohnungswirtschaft als Ankerakteur kommunaler Demografiepolitik

Birgit Apfelbaum/Thomas Schatz (2014): Demografischer Wandel: Chancen Nutzen. Die Wohnungswirtschaft als Ankerakteur kommunaler Demografiepolitik, Hochschule Harz Halberstadt, Publicus 4/2014
Datei öffnen
2013

Die Wohnungswirtschaft als Netzwerkakteur der kommunalen Demografiestrategie. Altersgerechte Erweiterungen des Angebotsportfolios als Schlüssel zu Mieterbindung und –gewinnung

Birgit Apfelbaum/Thomas Schatz (2013): Die Wohnungswirtschaft als Netzwerkakteur der kommunalen Demografiestrategie. Altersgerechte Erweiterungen des Angebotsportfolios als Schlüssel zu Mieterbindung und –gewinnung, Verlag Karla Grimberg, Ostbever (nicht frei im Netz)
2013

Jeder will alt werden, keiner will alt sein. Altersbilder als Schlüssel für die Konzeption von Beratungsangeboten zur Förderung der selbstständigen Lebensführung im Alter

Birgit Apfelbaum/Thomas Schatz (2013): Jeder will alt werden, keiner will alt sein. Altersbilder als Schlüssel für die Konzeption von Beratungsangeboten zur Förderung der selbstständigen Lebensführung im Alter, in: Peer Pasternack/Isabell Maue (Hg.), Lebensqualität entwickeln in schrumpfenden Regionen. Die Demographie-Expertisen der Wissenschaft in Sachsen-Anhalt (Schriftenreihe des WZW 11), WZW Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt, Wittenberg
Datei öffnen
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche