Überspringen zu Hauptinhalt

Kultursensitives Arbeiten in der Kita. Ein Leitfaden für pädagogische Fachkräfte

Kindertagesstätten sehen sich zunehmender kultureller Vielfalt gegenüber. Auf diese zu reagieren bzw. sie in die frühpädagogische Arbeit einfließen zu lassen, stellt eine Herausforderung dar. Ein Praxisleitfaden unterstützt die Teams in den Kindertagesstätten dabei.
Aus verschiedenen Gründen, etwa durch Migrationsbewegungen und eine zunehmende gesellschaftliche Individualisierung, nimmt die kulturelle Vielfalt der Familien bzw. Kinder in kindheitspädagogischen Einrichtungen zu. In den Kindertagesstätten unterstreicht dies den Bedarf an kultursensitiven pädagogischen Ansätzen und praktischen Umgangsweisen. In Kooperation eines vom Kompetenzzentrum Frühe Bildung geförderten Projektes mit einer Kindertagestätte in Stendal ist nun ein Praxiskonzept zur Umsetzung einer kultursensitiven Frühpädagogik erarbeitet worden. Um die Umsetzung der Erkenntnisse in der täglichen Arbeit in Kindertagesstätten zu erleichtern, wurde ein Praxisleitfaden konzipiert. Unterschieden werden können drei Ebenen:
1) das Wissen um kulturelle Unterschiede, Modelle und Handlungsweisen;
2) die Haltung, also die Art, wie mit Unterschieden und Vielfalt umgegangen wird;
3) das Können, bezogen auf konkrete Handlungsstrategien für den Alltag.

Jörn Borke/Anja Schwentesius (2018): Kultursensitives Arbeiten in der Kita. Ein Leitfaden für pädagogische Fachkräfte, Carl Link Verlag, Kronach

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche